Home
Lage
Sektoren
"Dachstein"
Das Buch
Panoramen
Absicherung
Haftungsausschluss
Adamekhütte-Allgemeines

Wanderwoche

Gosaugletscher
Webcam Gosau
Hoher Dachstein
Seilbahnen-Hütten
Impressum
Gosausee Triatlon
4-5
Klettergarten
3-6
Huettenpfeiler
4
Diagonale
4
Sagerschusterin
5-6
Westriss
6+
Der schoene Hugo
6-7-
Spiegelplatte
5-6
Blitz und Donner
6
Rainerweg
4-5
Pfingstplatte
6
 
 
Holländerkante
4+
Linke Holländerkante
6
Claudiapfeiler
7
Springenschmied-G.
6
Götterdämmerung
8
1.Turm-Via Wancchu
4
2.Turm-Dir. SW-Pfeiler
5+
2.Turm-Elefantenohr
7-
2.Turm-Gosauerweg
6
3.Turm-Pfeiler
7-
Biely Pfeiler
6+
Ideale
6
Magic Line
7
8.Turm SO-Pfeiler
5
SO-Pfeiler
5+
Südwand
6
Fakir
7
Bergführerweg
4
Plattenparadies
6
SO-Grat
4
Hexenschuß
4 +
Einfach super
6
Rafinierte
7
Klettergarten  
Wilfried Berkenhoff in der letzten Seillänge
Schreiberwand-Grat-Turm
"Südwand"
Schwierigkeit - grade 5 bis 5+, Stellen 6
Wandhöhe/Zeit - hight/time 400 m, 3 Stunden/hours
Erstbegeher/first ascent: Hoi, Stelzig, Ruhdorfer, 8.6.1981
SL.1-5: M. Kern/G. Krammer 29.6.2005 und 9.8.2006
Absicherung - protection:  
Felsqualität - rock quality: sehr gut/very good
Lage - position: süd/south
Zustieg - approach: 30 min. von/from Adamekhütte
Abstieg - descent: Abstieg über Hochkreuzscharte
Ausrüstung-equipment required: 50 m Einfachseil, ca. 7 Express
Topo-Route description:
Aufgrund der unsicheren Haftungsproblematik wurde das Topo entfernt.
Die Absicherung ist als sehr gut zu bewerten. Am 9.8.2006 wurde der obere Teil der Route saniert. Wie immer wird jedoch die Mitnahme von Klemmkeilen und Friends empfohlen. Der Einstieg befindet sich direkt am Gletscher, in einem Bereich, wo dieser extrem in Bewegung ist. Gleich beim Einstieg ist das sichtbar, da ein BH unerreichbar in 3 m Höhe in einer glatten Platte steckt. Im Jahr 2005 war der noch erreichbar. Zwischenhaken fehlen nur in der 6., 7. und 8. Seillänge, da zuletzt leider der Akku der Bohrmaschine aus ging. In der 10. SL zuerst ca 15 m im Riß empor, dann jedoch nicht diesem weiter folgen, sondern leicht nach rechts (BH, etwas abdrängend) hinauf auf eine 2 m breiteRampe. Der Stand befindet sich hinter einem großen Block. Von hier geht es 45 m hinauf in einem wunderschönen Riß. Wieder befindet sich der Stand auf einer breiten Rampe. Die abschließende Rißverschneidung ist sehr fotogen, zwar nicht leicht (VI), löst sich aber immer wieder gut auf. Achtung neues Topo seit 14.8.2006
Landschaftlich schön ist der Abstieg im Bereich der Hochkreuzscharte. Ein geschultes Auge sollte man jedoch haben. Beim Abseilen über den SO-Anstieg bitte beachten, daß das Abseilen mit einem 50 m Seil möglich ist. Als Standplätze dienen Nirosterbügel oder Torstahlbügel. Im unteren Drittel bitte Topo beachten; man seilt auf ein Band ab und quert dann etwas mühsam 5 m zum nächsten Abseilpunkt. Besser ist sicher zuerst den Südostpfeiler zu machen, dann kennt man die ungefähre Abseillinie. Besser und auch schneller ist man normalerweise, wenn man über die Hochkreuzscharte abklettert und absteigt.
geklettert mit Wilfried Berkenhoff
23.07.2006
saniert Michael Kern
09.08.2006
Dr. Michael Kern, Gschwandt 116, 4822 Bad Goisern, Austria
email: michael"Bodenstrich"kern@genussklettern.at
(Bodenstrich bedeutet: michael_ kern)